Nachrichten für Unternehmen

Kostenlose Warteschleifen - Die Neuerungen des Telekommunikationsgesetzes

06.06.2013 - Zum 1. Juni ist die neue Regelung des Telekommunikationsgesetzes in Kraft getreten. Ab sofort  dürfen Warteschleifen für Verbraucher nur noch einen Festpreis aufweisen oder müssen kostenlos sein. Bei Nichteinhaltung der Regelung drohen den Unternehmen hohe Bußgelder.

Transparente Kosten

Seit Juni 2013 dürfen Warteschleifen den Verbraucher nichts mehr kosten, auch nicht, wenn der Verbraucher im Verlauf eines Telefonates weitergeleitet wird. Zulässig hingegen ist ein Festpreis für den Anruf, egal wie lange der Anrufer in der Schleife hängt.

Ansage zur Wartezeit bei Service-Nummern verbindlich

Die Neuregelung umfasst auch, dass bei Service-Nummern der Verbraucher zu Beginn des Telefonats eine Information erhalten muss, wie lange die Warteschleife voraussichtlich dauert und ob diese kostenlos ist oder ein Festpreis berechnet wird. Dialog-Ansagen mit einem Auswahlmenü hingegen können weiterhin abgerechnet werden.

Hohe Bußgelder drohen bei Verstoß

Unternehmen und Anbieter, die gegen die Regelung verstoßen, drohen Bußgelder von bis zu 100.000 Euro. Die Bundesnetzagentur kündigte an, Verstöße entsprechend zu verfolgen. Als Unterstützung für die Unternehmen bei der Umsetzung der Regelung richtete die Behörde entsprechende Rufnummernbereiche ein (0180-6 und -7). Rechtswidrige Warteschleifen können der Bundesnetzagentur gemeldet werden.

redaktionell verantwortlich: mittelstanddirekt